Library

Document: Untersuchung

Rating:
Views: 34207
Author: arztin

Untersuchung

Author: arztin

Teil 1

Es waren zwei Schwestern die eine 20 Jahre alt die andere im teeniealter von 18 Jahren.

Die ältere nennen wir sie mal Anita unterhielt sich mit ihrer jüngeren Schwester nennen wir sie mal Bärbel über Sex.

Anita fragte Bärbel ob sie schon mal mit einem Jungen geschlafen hätte. Bärbel sagte das sie außer ein

Bißchen Petting und küssen noch nie etwas mit einem Jungen gehabt hätte. Anita meinte das sie da aber sehr viel bis jetzt verpasst hätte. Darauf hin sagte Bärbel das sie vor der entjungverung angst hätte.

Anita fragte Bärbel ob sie den schon einmal beim Frauenarzt gewesen ist. Darauf kam wieder ein nein.

Anita meinte das sie einen besonderen Frauenarzt kennen würde bei dem es auch Spezialbehandlungen

Geben würde.

Was für Spezialbehandlungen meinte Bärbel.

Anita sagte lass dich mal überraschen. So gingen die bei zu besagten Arzt.

Sie kamen bei der Vorzimmerdame an und Anita meldete Bärbel zur Spezialbehandlung an.

Die Vorzimmerdame meldete die zwei bei dem Arzt an. Der Arzt empfing die beiden in seinem Sprechzimmer.

Er fragte Anita die schon öfter bei ihm zur Behandlung war was sie denn für eine Spezial Behandlung sie für ihre

Schwester möchte.

Anita nahm den Arzt beiseite und sagte ihm das Bärbel noch Jungfrau sei und das sie noch keinerlei Erfahrungen

Mit Sex hätte. Sie soll entjungfert werden dann kann man ja noch ein Klistier geben und sonst noch so ein paar

Spielchen.

Der Arzt wandte sich wieder Bärbel zu und sagte ihr das sie sich doch schon mal ausziehen sollte bis auf den

BH und den Slip.

Bärbel zierte sich ein bißchen aber Anita redete ihr gut zu und half ihr beim ausziehen. So sagte der Arzt als

Bärbel entkleidet war dann komm mal her das wir dich untersuchen können. Stell dich mal auf die Waage damit

Wir dein Gewicht feststellen können. So jetzt zieh mal bitte den BH aus. Anita half ihr dabei und sagte zu ihr

Das sie keine Angst haben müsse der Arzt würde sehr behutsam mit ihr umgehen. Der Arzt kam und tastete ihren kleinen festen Busen ab. Dabei richteten sich ihre Brustwarzen steil auf. So nun beug dich mal nach vorne über die Liege und entspann dich. Der Arzt zog ihr den Slip runter und Bärbel fragte was er dort mache. Anita sagte das er ihren Anus untersuchen müsse. Der Arzt zog einen untersuchungshandschuh an und bat Anita

Bärbels After ein wenig mit Gleitmittel einzureiben. Bärbel wollte sich wieder aufrichten aber Anita drückte sie wieder nach unten und befahl ihr unten zu bleiben. Der Arzt drang jetzt mit seinem Finger in ihren Anus ein

Um zuprüfen ob sie auch Anal defloriert werde kann.

Bärbel stöhnte leicht auf und wollte sich aufbäumen aber Anita hielt sie unten.

So sagte der Arzt wir gehen jetzt rüber ins Untersuchungszimmer. Dort stand ein Gynäkologischer Untersuchungsstuhl und die Krankenschwester war auch da. Der Arzt sagte zur Anita das sie sich auch schon mal frei machen sollte. Der Arzt bat Bärbel auf dem Stuhl Platz zu nehmen. Bärbel setzte sich hin. Die Schwester nahm ihre Beine und legte sie auf die Stützen. Die Schwester drückte die stützen schön weit auseinander damit der Arzt einen guten Einblick in Bärbels Vagina hat. Der Arzt sagte zur Schwester das sie Bärbel die Muschi rasieren sollte. Anita war jetzt auch ausgezogen und stellte sich neben Bärbel. Die Schwester rasierte Bärbels Muschi wobei Bärbel schon leicht feucht wurde. So sagte der Arzt jetzt wollen wir dir mal ein kleines Klistier setzten. Bärbel wollte das nicht weil sie Angst davor hätte. Da meinte der Arzt das er es ihr erst einmal bei Anita zeigen werde. Also sagte er zur Anita bist du damit einverstanden. Anita sagte das sie sich da schon drauf freue.

Die Krankenschwester bat Anita sich zu Bücken damit sie ihren After schön auf das Klistier vorbereiten könne.

Das brauchte man Anita nicht zweimal sagen sie beugte sich schön weit nach vorne damit ihr Arsch schön zugänglich war. Die Schwester nahm sich einen untersuchungshandschuh und etwas Gleitmittel und begann ihren süßen Hintern schön einzureiben dabei drang sie auch leicht in ihren Anus. Der Arzt bereitete das Klistier

Vor. Bärbel schaute sich das ganze treiben aus der Nähe an. Der Arzt sagte zu Anita sie möge sich doch jetzt bitte auf den Untersuchungsstuhl legen . Die Schwester nahm ihre Beine und drückte sie schön weit nach oben und weit auseinander damit der Arzt den Klistierschlauch schön tief in ihren Anus schieben konnte. Anita stöhnte auf und er Arzt ließ das Klistier jetzt schön in ihren Arsch laufen. Anita stöhnte immer lauter und ihre Votze wurde schon ganz feucht. Ihre Schamlippen waren jetzt schön stramm und offen so das man ihr kleines Pissloch sehen konnte. Der Arzt sagte zu Bärbel das sie gleich auch dran sei und das sie keine Angst haben müsse den es würde richtig geil machen. So jetzt war das ganze Klistier in Anita süßen Hintern. Die Schwester zog jetzt die Schale unter dem Stuhl hervor und Anita durfte sich jetzt entleeren. In einem starken Strahl ergoß sie sich. Der Arzt fragte Anita ob sie auch noch eine Blasenspülung möchte. Sie sagte das sie das besonders geil finden würde.Bärbel fragte was das den sei. Der Arzt sagte ihr das dabei ein kleiner dünner Schlauch in ihrem kleinen Pissloch geschoben würde. Die Schwester band jetzt Anitas Beine auf den Stuhl fest und drückte sie schön weit auseinander damit die Muschi schön weit öffnete. Der Arzt holte den Katheder aus der Verpackung und die Schwester drückte die Schamlippen schön weit auseinander damit der Arzt einen guten Zugang zum Pissloch hat.

Jetzt führte er den Katheder in ihr kleines löchlein soweit bis ihre Pisse aus dem Katheder lief die Schwester fing den Urin in einem Reagenzglas auf. Anita stöhnte auf. Jetzt blies der Arzt mit einer Spritze einen kleinen Ballon am Katheder auf damit der in ihrem Loch fest saß. Jetzt spritzte er ihr die Klistierflüssigkeit in ihrem kleinen Pissloch. Anita wurde immer geiler ihr Mösensaft lief nur so aus ihrem Fötzchen. Jetzt hatte sie genug Flüssigkeit in ihrer Blase der Arzt ließ die Luft aus dem Ballon und zog ihr den Katheder ganz langsam raus.

Anita stöhnte auf und entleerte ihre Blase sofort. Ein herrlicher Strahl verließ ihr Pissloch. Die Schwester nahm jetzt einen Dildo und steckte ihn in Anitas Fotze und brachte sie so zum Höhepunkt. So sagte der Arzt zu Bärbel jetzt bist du dran du brauchst keine Angst zu haben wir werden es dir richtig schön besorgen damit du dein erstes Mal nicht so schnell vergisst. Bärbel sollte sich jetzt auf den Stuhl legen aber sie zierte sich noch aber die Schwester und Anita legte sie hin und schnallten ihre Beine fest. Die Schwester öffnete auch die Beine von Bärbel schön weit auseinander. Der Arzt fragte Anita womit sie anfangen sollen. Anita sagte das er ihr erst mal ihre Jungfrauenpisse abzapfen sollte. Bärbel wollte es nicht aber Anita sagte dem Arzt das er ihr den Katheder einführen solle. Er nahm einen neuen Katheder die Schwester öffnete ganz weit die Schamlippen und das kleine Pissloch von Bärbel trat schön hervor so das der Arzt den Schlauch schön in ihr jungfräuliches Loch einführen konnte. Er sagte zu Anita das sie das Reagenzglas schön hinhalten sollte damit kein tropfen verloren ging. Langsam fing es an aus dem Schlauch zu tröpfeln der Arzt schob den Schlauch weiter rein und es kam ein schöner Strahl aus ihr heraus. Bärbel stöhnte richtig schön laut auf. Anita frug Bärbel ob es ihr gefalle sie sagte das es ihr gefalle. Aus Bärbels Möschen lief richtig schöner Saft heraus. Die Schwester leckte Bärbels Fötzchen schön sauber. So sagte der Arzt jetzt wollen wir mal ihren kleinen Arsch klistieren. Die Schwester Massierte ihren Klitoris und Bärbel fing an zu stöhnen. Jetzt nahm der Arzt die Kanüle und führte sie in Bärbels Arsch ein sie schrie leicht auf und der Arzt drang immer tiefer in ihren Arsch ein Anita hielt ihre kleinen Pobäckchen schön auseinander damit der Arzt richtig schön reinkam. Anita sagte zu dem Arzt ob er sich vorstellen könne das in so einer saftigen steifen Möse noch kein Schwanz war.

Der Arzt sagte das er sie nach her richtig schön deflorieren werde. Jetzt drückte der Arzt Bärbels erstes klistier in ihren Arsch sie bäumte sich auf und schrie sie wolle das nicht aber der Arzt und die Schwester pumpten ihr immer mehr saft in ihren kleinen Arsch.

So sagte der Arzt zur Schwester wir werden den schlauch jetzt entfernen damit sie sich das erste mal entleeren kann bevor wir ihn wieder einführen.

Der Arzt zog ihr den schlauch raus und die Schwester band ihre beine los. So stell dich jetzt hier über das Gefäß und las alles raus.

Bärbel presste mit einem strahl alle aus ihrem Darm. Die Schwester sagte sie solle sich jetzt nach vorne beugen damit sie nachsehen könnte ob ihr Arsch leer ist. Dazu zog sie sich einen Untersuchungshandschuh an und drang mit dem finger in ihren kleinen Anus Bärbel schrie wieder auf der Arzt sagte das er ihr jetzt den schlauch von hinten reinschiebt .

Fortsetzung folgt.

Teil 2

Anita lag jetzt schön geöffnet auf dem Untersuchungsstuhl die Schwester hatte ihr einen Dildo in ihre schöne rasierte Pussie geschoben und massierte ihre Klitoris.

Anita begann zu stöhnen man merkte das ihr sichtlich gefiel von der Schwester ein wenig massiert zu werden.

Jetzt trat der Arzt an den Untersuchungsstuhl heran. Er zog sich seien Untersuchungshandschuhe an und bat die Schwester Anitas Anus ein wenig mit Gleitmittel einzureiben. Das tat die Schwester mit sichtlichem Genuss, unter ihrem Kittel zeichneten sich ihre Brustwarzen deutlich ab.

Der Arzt drang jetzt mit einem Finger in ihren Po ein worauf Anita leicht aufstöhnte.

Der Arzt sagte das er ihr jetzt erst ein kleines Klistier setzt und danach soll sie auf den gleichen Kniestuhl wie Bärbel.

Die Schwester reichte dem Arzt jetzt die Klistierspritze. Sie fasste 500ml Flüssigkeit und hatte eine 8cm lange spitze mit einem Schönen abgerundeten kopf damit man sie leicht einführen kann.

Er schob ihr jetzt die Spritze in ihrem süßen Po wobei Anita leicht aufstöhnte jetzt drückte er den Kolben der spritze nieder damit sie Flüssigkeit in Anitas Darm spritzte.

Er zog die Spritze aus ihren Po und die Schwester reichte ihm die zweite Spritze die er genauso schnell in ihren After einführte und ihr den Saft einspritzte.

Als sie auch diese Spritze drin hatte wurde ihr Po mit einem Tampon verschlossen damit die Flüssigkeit eine wenig einwirken konnte.

Nach fünf Minuten wurde sie erlöst und sie durfte sich entleeren.

Nun sagte der Arzt zur Schwester sie solle Anita auf den Kniestuhl fixieren damit er ihr gleich den großen Einlauf verabreichen könne.

Anita wurde nun zu dem Kniestuhl geführt worauf sie sich nun platzieren musste.

Sie kniete sich nun auf die zwei schalen die jetzt noch ziemlich nah beieinander waren.

Sie musste sich jetzt nach vorne beugen auf das Polster damit ihr Po so richtig schön herausgestreckt wurde. Die Schwester band nun ihre Beine und arme fest damit sie sich gleich nicht bewegen konnte. Dann holte sie einen Utensilienwagen heran auf dem lag schon der lange Schlauch bereit der gleich in ihren Po eingeführt werden sollte. Nun holte sie noch einen Infusionsständer an dem ein Gefäß hing mit 3 Litern Flüssigkeit.

Jetzt sagte sie dem Arzt bescheid das Anita soweit wäre.

Er sagte zur Schwester das Auch Bärbel sich ein paar Untersuchungshandschuhe anziehen solle. Der Arzt öffnete nun den Stuhl ganz weit auseinander das Anita schon fasst ein wenig schmerzte. Nun War ihre Vagina schön gespreizt jetzt fuhr er das Vorderteil weiter nach unten wobei ihr Po jetzt schön zugänglich war.

Jetzt bat er Bärbel sie solle Anita den Po schön einfetten. Bärbel nahm das Gleitmittel und tauchte ihren Finger darin ein.

Jetzt cremte sie Anitas Süßen Arsch ein der Arzt sagte sie solle auch mal einen finger in sie reinstecken. Bärbel scheute sich ein wenig davor aber der Arzt half nach und drückte ihren Finger tief in Anitas Anus. Jetzt nahm der Arzt ein Analspeculum und führte es ein.

Er öffnete das Speculum damit er einen schönen Einblick in ihren Darm hat.

Jetzt nahm er den schlauch der etwa 8o cm lang war und führte ihn in ihren Anus ein durch dreh und schiebebewgungen führte er den schlauch immer tiefer in ihren Po. Anita fing etwas an zu jammern der Arzt sagte der Schwester das sie ein bisschen an Anitas brüsten spielen solle damit sie etwas abgelenkt ist. Jetzt war der Schlauch ganz in ihrem poloch eingeführt.

Dann verband er den Schlauch mit dem Irrigator und öffnete den Hahn. Nun lief das Wasser in ihrem Po.

Anita begann zu stöhnen. Sie genoss es so richtig. Als das Wasser ganz in ihrem Anus war zog der Arzt den Schlauch langsam aus ihrem Löchlein.

Die Schwester band Anita los und sie durfte sich entleeren.

So sagte der Arzt jetzt können wir damit beginnen Bärbel zu deflorieren. Wie soll sie defloriert werden fragte er Anita. Anita sagte sie solle Vaginal und Anal entjungfert werden.

Die Schwester meinte das wir Bärbel dafür auf den Gynstuhl fixieren sollten damit sie sich nicht so dagegen wehren könne.

Der Arzt stimmte dem zu und sagte den beiden das sie Bärbel schon mal auf den Stuhl festschnallen sollen er käme dann hinzu.

Anita und die Schwester nahmen Bärbel jetzt mit zu dem Gynstuhl und sagten ihr das sie jetzt zur Frau gemacht werden würde. Bärbel hatte ein wenig Angst und wollte nicht so recht.

Anita sagte ihr sie solle sich auf den Stuhl legen sie bräuchte keine Angst zu haben sie würden das ganz vorsichtig machen sie habe doch gesehen wie die Schwester ihr den Dildo in das Fötzchen geschoben habe das würde ihr auch gefallen.

Die Schwester band nun ihre Beine in den Schalen fest und Anita befestigte die Arme.

Jetzt wurden ihre Beine ganz weit geöffnet damit man gut an ihren Anus und die Vagina ran konnte.

Der Arzt kam jetzt wieder hinzu und fragte Anita womit sie defloriert werden solle durch sein Glied oder durch einen Dildo. Anita meinte sie wolle Bärbels After mit einem Dildo das erste mal aufbohren und er solle ihre Vagina mit seinem Glied entjungfern. Dann fangen wir zuerst mit ihrer Vagina an. Der Arzt zog sich aus und sagte der Schwester sie solle Bärbels Vagina ein bisschen lecken damit sie schön feucht ist wenn er das erste mal in sie eindringt.

Die Schwester setzte sich zwischen Bärbels weit gespreizten Beine und strich mit ihrer Zunge sanft über ihre Schamlippen. Bärbel fing an zu stöhnen und wurde richtig schön feucht. Man konnte ein wenig von ihrem saft aus ihrer Vagina laufen sehen.

Während die Schwester mit der Scheide beschäftigt war suchte Anita einen schönen schlanken Analstab raus damit es das erste mal nicht zu schmerzhaft werden würde.

Die Schwester sagte dem Arzt das Bärbel nun soweit sei. Sie sagte Bärbel wenn der Arzt sein Glied in ihre Vagina einführt werde sie mit einer kleinen Nadel in ihre Pobacke pieksen dann würde sie es nicht so spüren wenn er ihr Jungfernhäutchen zerreißt.

Der Arzt stellte sich nun zwischen Bärbels Schenkel und Anita öffnet ganz weit ihre Schamlippen. Jetzt setzte er sein Glied an ihr jungfräuliches Loch die Schwester hatte die Nadel zur Hand als der Arzt sein glied ruckartig in ihre Scheide stieß steckte die Schwester ihr die Nadel in den Po. Bärbel schrie leicht auf aber der Arzt war mit voller länge in ihr Loch gestoßen. Man konnte etwas Blut fließen sehen und ein paar kleine tränen auf Bärbels Gesicht aber nun hatte sie es überstanden. Er führte sein glied nun mit sanften Stößen noch ein paar Mal rein und raus. Dann zog er sein Glied aus ihrer Scheide heraus. So sagte Anita jetzt wollen wir dein kleinen After auch noch deflorieren. Wir werden es ganz vorsichtig mit einem dünnen Analstab machen. Die Schwester wird dir dazu dein Polöchlein auseinander ziehen und schiebe ihn dir dann rein.

Die Schwester öffnete nun Bärbels kleine Rosette und Anita setzte den Stab an und führte in ihr der ganzen länge nach ein. Bärbel verzog einwenig das Gesicht aber nach ein paar Bewegungen fing sie an zustöhnen. Die Schwester spielte an Bärbels Kitzler und steckte ihr einen Finger in die Scheide. Es dauerte nicht lange und Bärbel hatte ihren ersten Orgasmus.

Das war meine erste Geschichte ich hoffe sie hat euch allen gefallen